Spielbetrieb

Ergebnisse Vereinsturniere und Meisterschaften 2011

Liebe Schachfreunde,

die internen Klubmeisterschaften sind vorbei, die neuen haben schon begonnen. Anbei finden Sie nun eine Übersicht über die verschiedenen Wettbewerbe und deren Sieger.

 

  • Klubmeister 2011 wurde Andreas Lambert.
  • Sieger der Klubblitz-Meisterschaft 2011 ist wieder Jochen Bruch.
  • Sieger des Vorbereitungsturniers 2011 ist Peter Pham.
  • Gewinner des Klub-Pokals 2011 ist Reiner Junker.
  • Sieger unserer Schnellturnier-Serie 2011 wurde Leo Heimann.

 

Allen Siegern meinen herzlichen Glückwunsch und viel Glück beim nächsten Turnier. Ich bedanke mich noch bei allen Mitspielern für ihren Einsatz zur korrekten Austragung der Partien und den Abschluss noch in 2011.

Deutlicher Sieg in Neustadt

Gespielt wurde im 8.Stock des Panorama-Hotels in Neustadt, wer nicht am Zug war konnte sich die Füsse auf dem Balkon vertreten und die schöne Aussicht geniessen. Im Gegensatz zu den vorherigen Runden, die sich relativ zäh gestalteten, lief es diesmal von Anfang an glatt.

Wir erziehlten durch Stefan Simon eine frühe Führung, die wir nicht mehr aus der Hand gaben. Bereits vor der Zeitkontrolle punkteten Andreas Gypser, Stefan Johann und Karlheinz Esswein. Karlheinz stand zwischendurch etwas sehr passiv, zeigte jedoch die gewohnte Zähigkeit und provozierte so den Gegner zum Qualitätsverlust, wonach die Sache bald klar war. Kurz nach der Zeitkontrolle sicherte Reiner Junker mit dem fünften Sieg den Mannschaftserfolg. Er hatte ein feines Bauernopfer gebracht, nach dessen Annahme seine Figuren über zahlreiche Stützpunkte verfügten.

Einige Zeit später legte Andreas Lambert durch eine taktische Wendung im eigentlich ausgeglichenen Endspiel zum 6-0 nach.

Alle Senioren siegen in der 3. Runde

Am vergangenen Mittwoch konnten unsere beiden Seniorenmannschaften jeweils
4:0 gewinnen.

Ludwigshafen I siegte auswärts gegen Speyer und
Ludwigshafen II gewann zuhause gegen Thallichtenberg.

Da der bisherige Spitzenreiter Neustadt gegen Frankenthal nur ein 2 : 2 schaffte,
übernehmen nun die Ludwigshafener Seniorenmannschaften dank besserer
Brettpunkte die Plätze 1 und 2.

Vierte Mannschaft mit weißer Weste - Fünfte verliert unglücklich gegen ESV

In der Kreisliga, in der an 6 Brettern gespielt wird, waren heute unsere 4. Mannschaft bei Schachhaus III und unsere 5. Mannschaft  zu Hause gegen ESV I an den Brettern.

Die Vierte war stark favorisiert und gewann verdient mit 5:1. Lediglich Norbert Zielenski musste an Brett 3 eine Niederlage einstecken. Gewinnen konnten Horst Zielenski, Thomas Beyer, Martin Köbsel, Udo Schneekloth und Winfried Breitling. Damit hat die Vierte nach vier Spieltagen 8:0 Punkte und konnte auch bei den Brettpunkten Boden gegen ESV gut  machen. Denn auch ESV 1 weist nach dem heutigen Spieltag 8:0 Punkte auf.

Unsere 5. Mannschaft verlor sehr unglücklich mit 2,5:3,5. Ein 4:2-Sieg lag durchaus im Bereich des Möglichen und war mehrmals auf dem Brett. Nach der heutigen Niederlage haben wir 2:6 Punkte und sind noch nicht ganz gerettet. Spielfrei hatte heute Ralf Kissel an Brett 3, da sein Gegner den vereinbarten Treffpunkt nicht fand. Der Gegner von Karl Schrank machte sich von unterwegs auf die Suche, fand ihn zwar nicht, war aber um 9.27 Uhr noch pünktlich am Brett. Von diesen Unwägbarkeiten war MF Oliver Gaschnitz sehr irritiert und gab nach einer Stunde in schlechterer Stellung gegen Alfons Sauer entnervt auf.

Damit stand es bereits 2:0. Karl Schrank hatte mit Schwarz im angenommenen Damengambit eine schöne Stellung erreicht und musste nach korrektem Einschlag auf h3 nur noch die Qualität gewinnen und den Punkt einfahren. Stattdessen schlug er gierig mit der Dame einen Springer, was nicht ging, da diese durch ein Läuferabzugsschach "en prise" war.

Unentschieden gegen Gau-Algesheim

Heute empfingen wir den Vorjahreszweiten Gau-Algesheim, den Ausrichter der diesjährigen Rheinlandpfalzmeisterschaften, in unserem neuen Klublokal. Die Gau-Algesheimer standen komplett, einschliesslich des ukrainischen Grossmeisters Sergei Ovsejevitsch, Nr 350 der aktuellen Weltrangliste, der in der letzten Saison das Kunststück fertigbrachte, acht Punkte aus acht Partien zu holen. Wir hatten Ausfälle zu verzeichnen, konnten aber mit Hans Kelchner und Hermann Krieger auf zwei starke Ersatzmänner zurückgreifen. Vom Ratingschnitt her waren beide Mannschaften annähernd gleichstark (Ludwigshafen 2110, Gau-Algesheim 2105).

2. Mannschaft verliert kurios gegen Schifferstadt

Im Verfolgerduell in der 1. Pfalzliga traf unsere 2. Mannschaft auf die Schachfreunde aus Schifferstadt. Nach kuriosem Verlauf müssen wir leider eine 3,5:4,5-Niederlage quittieren. An den ersten beiden Brettern hatten Stefan Simon mit Schwarz im Königsinder und Hans Kelchner keinen guten Tag erwischt. Sie gerieten schon sehr früh in schlechtere Stellungen und die Punkte waren dahin. An den Brettern 3,4 und 5 kam es zu Remisen von Norbert Röhm, Uwe Alex und Gerhard Wetzel, womit wir zufrieden sein können. An Brett 8 zeigte sich Karlheinz Böhler von der Niederlage in der letzten Runde gut erholt und gewann sicher.

Dritte Mannschaft gewinnt 5:3 in Grünstadt

Wir fuhren mit 3:1 Punkten als leichter Favorit zum Mannschaftskampf der Bezirksliga nach Grünstadt. Diesmal waren die Schachfreunde Hary und Betz verhindert. Dafür waren Thomas Beyer und Ralf Kissel dabei. Wir gewannen etwas glücklich, aber verdient mit 5:3 und können uns in der Tabelle oben festsetzen.

Unglücklich agierte Werner Ullrich an Brett 2 im Philidor, Er verwechselte die Züge und hatte bereits nach 6 Zügen eine Figur weniger. Er spielte noch tapfer weiter und hatte sogar Gegenspiel - aber den Punkt mussten wir abschreiben. Am 1. Brett bekam Karlheinz Vogel die Russische Verteidigung vorgesetzt und in der Variante mit Dame auf e2 wurde nach 13 Zügen Remis vereinbart.

Sehr sicher spielte MF Jan Cerny am 4. Brett als Schwarzer im Abtauschfranzosen. Er gewann taktisch recht schnell eine Figur und ließ nichts mehr anbrennen. Ebenfalls sehr sicher und souverän agierte Ralf Kissel an Brett 8 im Winawerfranzosen gegen Rudi Kirschbaum, der mich freiwillig von meinem Problemläufer befreite und sich auch noch einen Tripelisolani auf der C-Linie bescherte. Das konnte nicht gutgehen und ging es auch nicht. Thomas Beyer musste ebenfalls im Philidor die Qualität geben, aber sein Läuferpaar sorgte für sehr viel Druck. Am Ende einer kampfbetonten Partie kam es zum Remis.

Währenddessen waren zwei weitere Partien beendet. Heinz-Oskar Wild ließ sich nach schöner Partieanlage leider die Dame fangen. Dafür zeigte Dr. Thurner mit Weiß im Sizilianer was er kann. Er gewann im Mittelspiel eine Figur und auch die Partie, Beim Stand von 4:3 war noch Claus Petschick zu Gange. Er stand bedenklich, verteidigte sich aber recht geschickt und sein Gegner verlor etwas die Übersicht. Wir konnten auch diese Partie gewinnen und fuhren so gutgelaunt nach Ludwigshafen zurück.

.