Spielbetrieb

Stadtmeisterschaft Ludwigshafen: Teilnehmerliste

Teilnehmerliste: (Sortiert nach Spielernummer)
TlnNr Teilnehmer Titel TWZ Attr Verein/Ort Land Geburt
1. Cernov,Vadim IM 2323   SK Ladenburg ROU 1963
2. Farmani Anosheh,Armi   2319        
3. Niedermeier,Thomas FM 2258   SV Ilmmünster GER 1990
4. Krämer,Enrico   2185   SG Speyer-Schwegenhe GER 1990
5. Feldmann,Johannes   2173   SV Worms GER 1993
6. Bruch,Jochen FM 2156   SK Landau GER 1966
7. Zilberman,Polina WIM 2150 W SC Rohrbach-Boxberg GER 1969
8. Dushatskiy,Fedor   2124   SV Rochade Neuenstad GER 1948
9. Lambert,Andreas   2115   SK Ludwigshafen GER 1968
10. Schmidt,Horst   2114   SK Mannheim-Lindenho GER 1958
11. Musiolik,David   2109   SV Worms GER 2005
12. Dauner,Benedikt   2104   SF Forst GER 2003
13. Rölle,Philipp   2075   SG Kaiserslautern GER 1994
14. Herm,Marcel   2065   SC Ketsch GER 1997
15. Tresch,Lukas   2031   SK Frankenthal GER 1997
16. Huseynov,Ahad   2018   SK Frankenthal GER 2000
17. Fellhauer,Clemens   2016   SK Mühlhausen GER 1959
18. Kocak,Ediz   2012   SGem Fürth GER 1998
19. Misini,Burhanudin   2008   SK Ludwigshafen KOS 1968
20. Esswein,Karlheinz   1985   SK Ludwigshafen GER 1954
21. Engemann,Till   1976   SC Viernheim GER 2002
22. Hüllen,Rene   1972   Kölner SK Dr. Lasker GER 1965
23. Neubauer, Kai   1970        
24. Pelt,Alexander   1960   SC Schifferstadt GER 1969
25. Frohnhäuser,Simon   1942   SK Frankenthal GER 1999
26. Muths,Lukas   1902   SK Frankenthal GER 2004
27. Czech,Ludwig   1901   VSG Offenbach GER 1943
28. Gellendin,Ingo   1899   SG Speyer-Schwegenhe GER 1963
29. Zielenski,Horst   1889   SK Ludwigshafen GER 1992
30. Kunz,Thorsten   1870   SG Speyer-Schwegenhe GER 1974
31. Kobs,Stephan   1861   SC Tempo Göttingen GER 1967
32. Kuhn,Daniel   1854   SK Landau GER 1991
33. Halabi,Ibrahim   1835   SK Frankenthal GER 2006
34. Murseli,Ujup   1832   SK Ludwigshafen KOS 1964
35. Staudt,Jürgen   1829   SF Forst GER 1963
36. Martus,Jürgen   1826   SF Wiesental GER 1960
37. Bohne,Lutz   1821   PSV Neustadt GER 1947
38. Do,Tran Son,Dr.   1746   SK Sandhausen GER 1963
39. Karakol,Kerim   1731   SK Mannheim-Lindenho GER 2005
40. Medeuov,Sajat   1726   SF Steinsfurt GER 2002
41. Höhler,Waldemar   1708   SK Sandhausen GER 1948
42. Boschmann,Alexander   1706   SC Viernheim GER 1984
43. Dosch,Alexander   1673   SK Buchen GER 1974
44. Fischer,Darja   1669 W Karlsruher SF GER 2007
45. Scheja,David   1660   SF Forst GER 1984
46. Frohnhäuser,Ralf   1660   SK Frankenthal GER 1970
47. Seeger,Alexandra   1649 W SC Rohrbach-Boxberg GER 1999
48. Menold,Maxim   1641   SK Ludwigshafen GER 2005
49. Scheid,Lennart   1634   SK Ladenburg GER 2002
50. Hofmann,Tim   1627   SW Nürnberg Süd GER 1996
51. Steiner,Peter Markus   1623   SF Ettenheim GER 1959
52. Gerhardt,Pascal   1616   SK Mannheim GER 1995
53. Kwossek,Martin   1612   SC Kitzingen GER 1951
54. Jessl,Ingo   1577   SC Eppelheim GER 1967
55. Lachnit,Manfred   1566   SC uBu Karlsruhe GER 1958
56. Strieck,Christian   1556   SK Mannheim GER 1955
57. Weber,Stefan   1556   Freibauer Mörlenbach GER 1966
58. Neeman, David   1500        
59. Overhoff,Klaus   1482   SK Mannheim GER 1955
60. Schöler,Klaus   1479   TSG Mutterstadt GER 1938
61. Kern,Alexander   1377   SK Frankenthal GER 2005
62. Hohenadler,Hubert   1296   SK Mannheim-Lindenho GER 1955
63. Nelles,Werner   1291   SC Sondernheim GER 1961
64. Haug,Mara   1236 W Karlsruher SF GER 2009
65. Stuck,Michel   1212   SK Frankenthal GER 2007
66. Muths,Matthias   1211   SK Frankenthal GER 1969
67. Laudenklos, Michael   1182   SK Ludwigshafen GER  
68. Storch,Markus   1161   VLK Lampertheim GER 1961
69. Kern,Jennifer   1129 W SK Frankenthal GER 2008
70. Joachim,Jörg   939   ESV Ludwigshafen GER 1984
71. Eisert, Vincent           2005
72. Toth, Anton           1957
73. Wick, Dieter         GER 1947
74. spielfrei            
 

Ludwigshafener Stadtmeisterschaft findet am kommenden Wochenende statt! Erste Runde am Freitag, 19 h!

Am kommenden Wochenende findet wieder die Stadtmeisterschaft von Ludwigshafen statt. Beginn ist am Freitag, 16.August um 19 h. Austragungsort ist die Aula der BBS Wirtschaft 1 in der Mundehheimer Str. 220. Anmeldeschluss ist um 18.30 h. Die Runden 2 bis 5 werden am Samstag und Sonntag ausgetragen. Besonderes Schmanker: das Turnier wird gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft des Bezirks 2/3 ausgetragen- für Spieler des Bezirks also die Chance gleich doppelt abzuräumen.

Das Wetter wird ebenfalls schachfreundlich- bei Temperaturen knapp oberhalb von 20 Grad soll es etwas regnerisch sein- ideale Bedingungen also, um seinem Hobby am Schachbrett zu frönen.

 

Ausschreibung

Aus im Mannschaftspokal

Heute haben wir im Pokal gegen den Oberligisten Landau den kürzeren gezogen. Gespielt wurde bei gutem Wetter auf einem schattigen Teil des Schulhofs, was einmal etwas anderes ist als in dunklen Zimmern zu sitzen.

Die Begegnung ging 3-1 für Landau aus.

An Brett 1 ging Julius Muckle gegen Stephan Becking in ein Endspiel, das angenehmer für den Landauer war. Julius verteidigte sich nicht optimal und verloren gegen den technisch starken Becking.

Brett 2 sah eine komplizierte Partie zwischen Torsten Lang und Reiner Junker. Lang hatte die etwas aktiveren Figuren, und eine taktische Wendung entschied zu seinen Gunsten.

An Brett 3 opfert Jürgen Möldner gegen Andreas Lambert eine Figur für anhaltenden Druck. Möldner verpasste ein filigranes Angriffsmanöver mit der Dame, und sah seine Kompensation schwinden. Lambert konnte dann sogar die Damen tauschen, schaffte es dann jedoch in leichter Zeitnot zunächst die Figur zurückzuverlieren und dann noch ins Matt zu laufen.

Den Ehrentreffer für Ludwigshafen erziehlte Andreas

Gypser an Brett 4 gegen Adrian Karpa. Andreas provozierte durch Druckspiel ein Qualitätsopfer, was zu einer unklaren Stellung führte, in der der Landauer patzte.

 

Drei Partien von Hans Reis!

Donia - Reis,Hans    

Schiffweiler -Ludwigshafen am 22.03.1974   [Anmerkungen Hans Reis]

 

1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 d6 5.Sc3 Sf6 6.Lg5 e5 7.Sdb5 a6 8.Lxf6 gxf6 9.Sa3 Le6

Als Alternative kam 9..b5 in Betracht

10.Sc4 f5 11.exf5 Lxf5 12.Se3 Le6 13.Lc4 Dh4 14.Lxe6

ein strategischer Fehler. Schwarz beherrscht jetzt das Zentrum

14...fxe6 15.Dg4

Weiß schätzt die Lage zu optimistisch ein und glaubt an ein besseres Endspiel 15...Dxg4 16.Sxg4 h5! 17.Se3 d5 18.Se2 Lh6 19.a3 Tc8

Nun ist die Rochade wegen Sd4 tabu

20.c3 Sa5 21.Sd1 Der Zug sieht nicht gut aus, aber Weiß hat hier schon Probleme. 21...Sb3 22.Ta2 Ld2+ 23.Kf1 d4 24.h4 d3 25.Sg1 e4 26.Th3

konsequent, aber wirkungslos

26...Ke7 27.a4 Thg8 28.Ta3 Sa5 29.Ta2 Lh6 30.Se3 Sc4 31.Sxc4 Txc4 32.Ta1 b5 33.axb5 axb5 34.Ta5

34...Ta4 0–1 Weiß gab die hoffnungslos gewordene Stellung auf, da er nach dem Turmtausch tatenlos zusehen muss, wie Schwarz den Damenflügel abgrast und sich eine Dame macht.


 


Reis,Hans - Catalan,E

Anmerkungen von Hans Reis

 

Drei Ludwigshafener (Hans Reis, Richard Kastenholz und Hansjürgen Baum) spielten vom 16. - 25.08.1974 beim 9. internationalen Turnier in Berga, Spanien

 

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Le3 e5 7.Sb3 Le6 8.Dd2 Le7 9.f3 0–0 10.0–0–0 Sbd7 11.g4 Tc8 12.h4 b5 13.h5 Sb6 14.g5 Se8 15.Kb1 g6

Das war ein schlechter Zug. Schwarz rechnete wohl mit 16. hxg6 fxg6. Mit dem nächsten Zug von Weiß hat er nicht gerechnet.

 

16.Dh2 Lxg5 17.hxg6 h6 18.gxf7+ Kxf7 das ist erzwungen, weil Schwarz nach 18...Txf7?? 19.Lxg5 die Dame verliert

 

19.f4 exf4 20.Lxf4 Lxf4 21.Dxf4+ Df6 22.De3

 

22...Sc4

besser war 22...Txc3 23.Dxb6 Tg3

 

23.Lxc4 Lxc4 24.Txh6 De5 25.Da7+ Tc7 26.Th7+ 1–0   Schwarz gab auf

 

Dünhaupt,Heinz-Wilhelm - Reis,Hans

Hannover - Ludwigshafen, 26.10.1973

Anmerkungen von Hans Reis

 

Diese Partie wurde bei der Vorrunde zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Hannover am 26.-28.10.1978 gespielt.

 

1.Sf3 d5 2.g3 Sd7 3.Lg2 e5 4.d3 c6 5.0–0 Sgf6 6.Sbd2 Le7 7.e4 0–0 8.De2 Dc7 9.a4 a5 10.b3 Te8 11.Lb2 Ld6 12.Sh4 Sf8 13.Kh1 Sg6 14.Sf5 Lxf5 15.exf5 Se7 16.g4 Sd7 17.Tfe1 Tad8 18.Sf1 b5 19.axb5 cxb5 20.Se3 d4 21.Sd5 Sxd5 22.Lxd5 Lb4 23.Tg1 Tc8 24.Tac1 Sb6 25.Le4 a4 26.g5 a3 27.La1 Dd6 28.Df3 Ld2 29.Tcd1 Lf4 30.Tg4 f6

31.gxf6 Dxf6 32.Tdg1 Te7 33.Lxd4 exd4 34.Dxf4 Txc2 35.Db8+ Tc8 36.Dg3 a2 37.Dh3 Ta7 38.Ta1 Tc3 39.Df3

39....Dh5 war auch interessant

 

39...Df7 40.f6 g6 41.Dg3 Dc7

Weiß stand hier auf Gewinn. Ich habe aber Glück gehabt, dass mein Gegner im 44. Zug patzte.

42.Txg6+ hxg6 43.Dxg6+ Kf8 44.Tg1? [44.Dh6+ Kf7 45.Te1 De5 46.Dg7+ Ke6 (46...Ke8 47.f7+) 47.Dxa7]

44...Dh7 45.Dxh7?

Jetzt stehe ich auf Gewinn, besser war

45. Dg5

 

45...Txh7 46.Lxh7 Txb3 47.Lg8 Sc4 0–1

Weiß gab auf


Ich stehe hier noch besser, aber 30...Txc2

wäre noch stärker gewesen.

 

Gesammelt von Hermann Krieger

 

Nachruf Hans Reis

Hans Reis   22.02.1945 bis 13.07. 2019 Nachruf  

 

Hans Reis ist in Ludwigshafen Süd aufgewachsen. Er wohnte in der Rossinistraße unweit vom Südwest-Stadion. Sein kompletter Vorname war Hans Helmut. Aber wir haben ihn im Schachklub nur mit Hans angesprochen.

Mit 15 Jahren ist er am 1. Oktober 1960 Mitglied in unserem Schachklub geworden. Er ist bis zu seinem Tod Mitglied geblieben; das heißt er war fast 59 Jahre Mitglied im SK Ludwigshafen 1912.

Hans Reis spielte schon Ende der 60er Jahren bis 1979 in der ersten Mannschaft. Dann zog er aufgrund seiner Hochzeit mit einer Französin nach Straßburg. Seine Frau war dort Lehrerin. Sie ist in Nantes aufgewachsen.

Hans Reis arbeitete in der BASF. Auch nach seinem Umzug nach Straßburg arbeitete er weiter in der BASF in einer Niederlassung in Kehl (nur 2 km von Straßburg entfernt). Er spielte von nun an für einen Straßburger Verein und für den Schachklub Kehl

Seine beste Ingozahl hatte er im Sommer 1971. Seine damalige Ingozahl betrug 81,9 , das entspricht einer DWZ von 2184. In der Bestenliste der Pfalz lag er damals an 20. Stelle.

Hans Reis liebte das schnelle Spiel. Nicht selten kam er bei Mannschaftskämpfen eine halbe Stunde zu spät. Er sagte dann: „Ich komme nie in Zeitnot, warum soll ich beim Schach pünktlich antreten“. Kein Wunder, dass er auch mal Pfälzischer Blitzmeister wurde. Das war im Jahr 1975.

Ein Jahr später am 6. Juli war Hans Reis in der Ludwigshafener Mannschaft, welche den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Damals gab es noch eine vierteilige Bundesliga. Ludwigshafen durfte ein Jahr in der Bundesliga Südwest spielen. Von den 7 Mannschaftskämpfen war Hans Reis 6 mal im Einsatz.

Hans Reis hatte mit seiner Frau drei Töchter und einen Sohn. Zwei Töchter leben in Deutschland, eine Tochter und sein Sohn leben in Frankreich.

 

Ein paar Bilder!

Zusammengestellt von Hermann Krieger

 

SBRP Meisterschaft der Senioren in Neustadt

Bei den diesjährigen Senioren-Meisterschaften von Rheinland-PFalz, die erneut in Neustadt ausgetragen wurden, nahmen auch drei 12er teil. Leider konnnten unsere Vertreter in diesem Jahr keinen der begehrten Titel mit nach Hause bringen und so landeten Hans Kelchner, Dieter Villing und Karl-Heinz Böhler alle drei bei 5 Punkten aus 9 Partien. Hans Kelchner gelang ein Remis gegen den Internationalen Meiser Rooze aus Belgien, der knapp 2300 ELO hat. SBRP Meister wurde FM Thomas Roos aus Heimbach-Weis, Nestorenmeister wurde Dr. Michael Schmidt-Hieber vom Post-SV Neustadt.

 

Die gesamten gespielten Partien + die Tabellen des Endstandes und der Paarungen:

Schnellschach am Klubabend

Mit sechs Spielern kamen wir an diesem Abend auf die  gewünschte Zahl, um 5 Runden à  15 Minuten zu absolvieren. Gegenüber dem letzten Freitag bekam Seriengewinner Dragoslav Jevtovic nun ernsthafte Konkurrenz.
Mit Reiner Junker, Burhan Mirsini und Ujup Murseli hatten sich starke Gegner eingefunden, die am Ende auch für ein knappes Ergebnis sorgten. Dennoch gewann Jevtovic mit 4 aus 5 vor Junker und Mirsini mit 3,5 und Murseli (3 Pkt.)
Die beiden verbliebenen Haiser und Derlich sorgten für 1 bzw.0 Punkten für eine ideale Spielerzahl. Das nächste Schnellturnier ist für den 23.08. vorgesehen.
.