Spielbetrieb

Rpf-Liga : Glatter Sieg in der Hasenmühle

Das weiteste Auswärtsspiel der Saison führte uns nach Wittlich in die "Hasenmühle", in der früher zahlreiche Meisterschaften, Kaderlehrgänge und ähnliches stattfanden. Wir setzten den Rheinland-Liga Aufsteiger SC Wittlich von Anfang an unter Druck.
12:19 : Andreas Lambert hatte einen Bauern für Initiative geopfert und dabei einen undeckbaren Mattangriff bekommen. Nach einer guten Stunde stand es bereits 1-0 für Ludwigshafen.
An den übrigen Brettern sah es auch sehr gut aus, so dass sich der Berichterstatter einen kleinen Spaziergang in die angrenzende Natur erlaubte. Als er zurückkam, waren zwei Partien beendet.
ca. 14:00 :
- Dieter Villing hatte in eigentlich ausgeglichener Stellung einen Blackout und übersah eine Springergabel. 1-1
- Julius Muckle's Gegner kam mit der von ihm gewählten Halbslawischen Verteidigung nicht zurecht, und versuchte sehr früh ein für die Variante untypisches Damenmanöver (Dd8-a5-h5). Das bewährte sich gar nicht, die Dame kam in Bedrängnis und Julius gewann durch Spiel im Zentrum. 2-1
- Es folgte ein Remis von Reiner Junker. Reiner's Gegner hatte zunächst eine taktische Wendung übersehen und dabei einen Bauern bei schlechterer Stellung verloren. Dann jedoch hatte Reiner's Dame mitten auf dem Brett (e4!) plötzlich kein Feld mehr. Er musste sie für Turm und Figur geben, worauf der Gegner Remis anbot was angenommen wurde. 2,5-1,5
- Stefan Johann spielte mit Weiss gewohnt zentral und solide. Sein Gegner stellte die Rochade zurück und griff mit seinem h-Bauern an, was zur Öffnung der h-Linie führte. Mangels Nachschub konnte daraus aber kein Angriff enstehen, und am Ende musste der Wittlicher doch selbst kurz rochieren. Stefan brach im Zentrum durch und brachte sein Läuferpaar zur Geltung. 3,5-2,5
- Johannes Feldmann hatte eine für den langsamen Spanier oder Italiener (c3/d3) typische Manöverpartie. Der Gegner rückte am Königsflügel vor, schwächte sich dabei aber nur selbst. Es folgte - im Prinzip ähnlich wie bei Stefan - der erfolgreiche Durchbruch im Zentrum. 4,5-2,5
- Yannick Kemper brachte ein gefährliches Bauernopfer, was der Gegner mangels konkreter Kenntnisse lieber ablehnte. Yannick setzte mit einem Figurenopfer nach, was sehr riskant aussah. Der Gegner spielte erneut vorsichtig und gab die Figur zurück. Wie die spätere Analyse zeigte, hätte er die Figur durchaus behalten können. Seine Stellung wäre dann zwar unbequem gewesen (König in der Mitte), aber objektiv besser. Nach Rückgabe der Figur war der König immer noch in der Mitte, die aktiven Schwerfiguren reichten aber für Remis. 5-2
- Als letzter spielte Richard Muckle. Er hatte in der Eröffnung einen Bauern geopfert, und konnte dafür im Schwerfigurenendspiel (jeder 2 Türme und Dame) auf die zweite Reihe eindringen. Es reichte jedenfalls um den Bauern zurückzugewinnen und ein remisliches Damenendspiel entstand. Hier machten beide Seiten keine Fortschritte - Remis.

Endstand 5,5-2,5

Heidesheim und Frankenthal konnten voll Punkten und sind damit mit 6-0 Mannschaftspunkten vorne. Dahinter teilen wir uns mit Koblenz, unserem nächsten Gegner, Platz 3-4.

Blitzturnier November 2017

Dr. -Karl-Thurner-Blitzturnier 2017
Platz Name Jan Feb Mär April Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Rnd Summe
1 Bruch, Jochen FM 88,9 91,7 100,0 100,0 81,8   71,4 100,0 7 633,8
2 Muckle, Julius 71,4 68,8 66,7 70,8 66,7 73,1 64,3 100,0 85,7 9 603,2
3 Johann, Christof Dr. 85,7 58,3 75,0 65,4 72,7 85,7 50,0 42,9   8 535,7
4 Vohmann, Wolfgang 50,0 64,3 81,3 50,0 83,3 61,5 36,4 42,9 42,9 57,1 10 490,5
5 Muckle, Richard 50,0 43,8 77,8 62,5 25,0 46,2 50,0 71,4 42,9 9 444,5
6 Esswein, Karlheinz 66,7 71,4 68,8 4,2 33,3 61,5 68,2 57,1 8 431,3
7 Junker, Reiner 33,3 62,5 61,1 58,3 50,0 26,9 27,3 14,3 8 333,7
8 Lambert, Andreas 81,3 42,3 81,8 71,4 4 276,9
9 Derlich, Manfred 33,3 14,3 25,0 27,8 66,7 0,0 22,7 14,3 42,9 9 232,7
10 Dickel, Gisbert 33,3 27,8 46,2 40,9 42,9 5 191,0
11 Misini, Burhanudin 80,8 86,4 2 167,1
12 Uhrig, Udo 37,5 7,1 27,8 29,2 36,4 5 137,9
13 Murseli, Ujup 45,8 30,8 36,4 3 113,0
14 Morawietz, Dieter 95,8 1 95,8
15 Kissel, Ralf 12,5 27,8 16,7 11,5 14,3 5 82,8
16 Heimann, Leo 35,7 44,4 2 80,1
17 Zielenski, Horst 45,8 1 45,8
18 Kemper, Yannick 9,1 14,3 2 23,4
19 Hetzer, Volkhard 18,8   1 18,8
20 Fischer, Reinhardt 15,4 1 15,4
21 Riess, Matthias 8,3 1 8,3
22 Sebastian Bruch 7,1 1 7,1
23 Simon, Stefan 38,5 1 5,0

Neuanschaffungen für die Klubbibliothek

Liebe Mitglieder,

folgende Bücher wurden von mir für die Klubbibliothek angeschafft und können ab Freitag, den 3.11. ausgeliehen werden.


Cyrus Lakdawala: The Caro-Kann move by move, 2012

Karsten Müller/Georgios Souleidis: Italienisch mit c3 und d3,2017

Tigersprung auf 1500 Übungsbuch, 2014

Matthias Wahls/Karsten Müller/Hannes Langrock: The modern Scandinavian, 2011

Neil McDonald: Englische Geheimnisse, 2003

Glenn Flear: Offbeat Spanish (ohne 3.a6), 2000

Glenn Flear: The ruy lopez main line, 2004


Freundliche Grüße
Ralf Kissel, Bücherwart

Bücherschwund- bitte Bücher an die Bibliothek zurückgeben!

Sehr geehrte Schachfreunde, liebe Mitglieder,

mehrere Bücher unserer Klubbibliothek sind offenbar dauerhaft ausgeliehen und dies ist nirgends vermerkt. Die Tendenz nimmt zu!
Dabei sind recht hochwertige Werke wie unser Exemplar über Magnus Carlsen und der erste Band der Kasparowreihe " Meine großen Vorkämpfer.
Ich bitte sehr darum, diese wieder dem Klub zur Verfügung zu stellen.

Gleiches gilt für die Bücher, die ich schon im April angemahnt habe. Bitte bringen Sie diese zurück!

 

Freundliche Grüße
Ralf Kissel, Bücherwart

Julius Muckle gewinnt Nibelungen-Open

Beim Nibelungen-Open in Worms waren wir mit einigen Spielern vertreten.

Hier die Ergebnisse des A-Turniers, das einen Eloschnitt von 2033 aufwies : http://chess-results.com/tnr310002.aspx?lan=0&art=1&rd=7&fed=GER&turdet=YES&flag=30&wi=821

 

Am Ende lag ein Pulk von 5 Spielern mit jeweils 5,5 Punkten vorne, darunter auch Julius Muckle der die beste Wertung hatte. Weiter spielten Andreas Lambert (4,5/7, 11.), Johannes Feldmann (3,5/6, 34.), Richard Muckle (3/6, 42.,  +40 Elo) und Yannick Kemper (2,5/7, 62.).

 

Zusätzlich konnten wir damit die Mannschaftswertung (die 4 besten eines Vereins) vor Worms, Frankenthal und Ladenburg gewinnen :

http://chess-results.com/tnr310002.aspx?lan=0&art=72&turdet=NO&flag=30&wi=821 

 

Im B-Turnier spielten Claus Petschick (4/7, 46.) und Ibrahim Halabi (4/7,  34., +58 Elo, Performance 1711 !) mit.

Hier das B-Turnier : http://chess-results.com/tnr310003.aspx?lan=0&art=1&rd=7&fed=GER&turdet=YES&flag=30&wi=821

 

SK Ludwigshafen 1912: Newsletter Oktober 2017

Liebe Schachfreunde!


Bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände der Senioren spielten auch zwei 12er mit
Dieter Giesen führte Rheinland-Pfalz 1 an Brett 1 an. Karlheinz Eßwein hatte das Spitzenbrett bei
Rheinland-Pfalz 2 inne. Beide holten je sechs Remis bei einer Niederlage; RLP 1 wurde in der
Gesamtwertung 17., RLP 2 landete auf dem 26. Platz.
Bei der Deutschen Ländermeisterschaft der Jugendmannschaften in Hannover spielte Julius Muckle
in diesem Jahr am ersten Brett der Mannschaft von Rheinland-Pfalz. Er holte 2.5 / 7 und die
Mannschaft von Rheinland-Pfalz landete in der Gesamtwertung auf dem 10. Platz.
Der Schachtherapeut Manfred Herbold hat Band 2 seiner Trilogie „Der Schachtherapeut“
veröffentlicht. Am Freitag, 22.September gab er einen Trainingsabend zum Thema „Taktische
Endspiele“; leider waren wg. der Friesenheimer Kerwe nicht viele Vereinsmitglieder anwesend. Am
Freitag 27.10. ist Manfred wieder zu einem Trainingsabend im Klub und es besteht dann auch wieder
die Gelegenheit, sein Buch zu erwerben!
Johannes Feldmann spielte beim Offenen Internationalen Schachturnier in Unterhaching in den
ersten 7 Runden sehr erfolgreich (5 /7). Leider kam dann in den letzten beiden Runden nur noch ein
weiterer halber Punkt dazu, sodass es für die Preisränge nicht mehr langte.
Unser Bücherwart Ralf Kissel spielte beim diesjährigen Open in Eschborn mit. Mit 2 aus 5 konnte er
seine Spielstärke bestätigen.
Am Freitag, 20.10. startet die diesjährige Klubmeisterschaft mit elf Teilnehmern im Schweizer
System. Mit Johannes Feldmann, Andreas Lambert und Reiner Junker sind aus der 1. Mannschaft
drei Spieler dabei, die Klubmeister Yannick Kemper herausfordern.
Am 2. Spieltag der 1. Rheinland-Pfalz Liga verlor die 1. Mannschaft zu Hause deutlich mit 2:6 gegen
Frankenthal. Die nächsten Spieltage werden zeigen, ob in dieser Saison der Kampf um den Aufstieg
doch noch möglich sein wird. Der 2. Mannschaft gelang in der 1. Pfalzliga trotz Ersatz ein 4.5:3,5
Sieg gegen Niedermohr- Hütschenhausen; sie ist mit 4:0 Punkten momentan noch verlustpunktfrei.
IBAN: DE93 5455 0010 0007 8001 39 SWIFT-BIC: LUHSDE6AXXX
In der Bezirksliga Nord-Ost sind bereits drei Spieltage gespielt und auch mit nur sieben Spielern
gelang unserer 3. Mannschaft ein Heimsieg gegen Lambsheim 3. In der Kreisliga holte die 4.
Mannschaft am 2. Spieltag ein 3:3 gegen Lambsheim 4.
Das Monatsblitzturnier im Oktober gewann Julius Muckle mit weißer Weste (100%) vor Jochen Bruch
und Richard Muckle auf dem geteilten zweiten Platz.

 

Termine

 

• In Worms findet bereits zum 13. Mal das Nibelungen-Open statt. Vom 28. Oktober bis 31.
Oktober werden 7 Runden CH System in Turnierpartien mit Fischer-Bedenkzeit ausgetragen.
• Die Klubmeisterschaft der Kinder und Jugendlichen des SK Ludwigshafen 1912 findet am
Samstag, 04.November im Klubheim statt. Beginn ist morgens um 10.00 h, Meldeschluss um
9.30 h.
• Am 01. November findet in Frankenthal das 11. Schnellschachturnier statt. Beginn ist um 10
h; Meldeschluss um 9.45 h. Es werden neun Runden Schweizer System (10 min + 5 s pro
Zug je Partie und Spieler gespielt).
• Ab November bieten wir an jedem 2. Dienstag im Monat ein Schnellschach-Turnier an. Es ist
offen auch für Gäste. Wir spielen fünf Runden Schweizer System mit 15 min Bedenkzeit pro
Spieler. Wir fangen jeweils pünktlich um 19.00 h an und allerspätestens um 22.00 h ist das
Turnier dann beendet. Im November findet das Turnier am 14.11. statt!
• Am Samstag, 18. November findet in Schifferstadt der Jugend-Grand-Prix mit ABC-Turnier
statt.
• Die Weihnachtsfeier für die Kinder und Jugendlichen findet in diesem Jahr am Dienstag, 12.
Dezember ab 17.00 h im Klubheim statt.
• In Frankenthal findet wieder das Weihnachtsopen statt: vom 27. Dezember bis 30. Dezember
können sich alle Schachenthusisaten in drei Ratinggruppen im königlichen Spiel in 7 Runden
Schweizer System üben.
• Das Schnellschach-Open 2018 findet am 6. Januar 2018 wieder in der Aula der BBS
Wirtschaft 1 in der Mundenheimer Str. 220 statt.
• Die Mitgliederversammlung 2018, bei der auch die Neuwahlen des gesamten Vorstandes
anstehen, findet am Freitag, 26.Januar 2018 ab 20.00 h im Klubheim statt. Die Jugendversammlung
werden wir am Dienstag, 23. Januar veranstalten; an diesem Tag wählen wir
auch den Jugendsprecher bzw. Vertreter.
Mit freundlichem Schachgruß
Andreas Gypser
1.Vorsitzender SK Ludwigshafen 1912

Seniorenkampf 1912 gegen Neustadt

Hauchdünner Sieg für  die 12er!

 

Am 18. 10. 2017 war es wieder soweit. Der 1. Mannschaftskampf der Senioren in der neuen Saison. Nach einer halben Stunde war noch nichts passiert. Die ersten drei Bretter standen noch auf Remis. Lediglich Brett 4 hatte eine Gewinnstellung.

 

Als Hermann Remis angeboten bekam, nahm er sorfort an. Nicht weil er Angst hatte zu verlieren, sondern weil er gut kalkuliert hatte. Er schätzte die ersten 3 Bretter mit Remis ein und somit war es ein kluger Schachzug das Remis anzunehmen. Bei der späteren Analyse mit seinem Gegner stellte sich heraus, daß keiner von ihnen in Vorteil gelangen konnte.

 

Als nächstes gratulierte mir mein Gegner einen Zug vor dem Matt. Er sagte er hätte dies völlig übersehen. Wenn er es jedoch pariert hätte, wäre mein A Bauer zur Dame geschritten. Dies hätte am Resultat nichts geändert.Endlich mal keinen Fehler in der Eröffnung und die angehäuften Vorteile ausgenutzt (Alle Bauern auf Schwarz bei einem gegnerischen weißem Läufer).

 

Danach einigten sich Dieter und Hans Peter Fecht an Brett1  auf Remis.

 

An Brett 2 wurde es jetzt noch einmal richtig spannend. Es war eine sehr komplizierte Stellung entstanden, bei der sich keiner einen Fehler erlauben durfte. Aber Hans überzog nicht und hielt das Remis fest.

 

21SG Ludwigshafen19663SG PSV Neustadt1839new2.66
1 2 Villing,Dieter 1995 2 Fecht,Hans-Peter 1960 ½ ½ 0.55
2 4 Kelchner,Hans 2035 3 Loos,Udo 1936 ½ ½ 0.64
3 5 Krieger,Hermann 1970 4 Bohne,Lutz 1861 ½ ½ 0.65
4 7 Vohmann,Wolfgang 1862 7 Schmidt-Hieber,Michael,Dr. 1597 1 0 0.82

Sehr positiv war auch, daß Schifferstadt dem Mitkonkurrenten Pirmasens einen Punkt abluchsen konnte, was vorher bestimmt nicht zu erwarten war.

.