Spielbetrieb

Deutsche Shogi-Meisterschaft bei den 12ern: 14. und 15. April in der BBS Wirtschaft 1

Am kommenden Wochenende, Samstag 14.April und Sonntag, 15. April findet die Deutsche Shogi-Meisterschaft wieder in Ludwigshafen statt. Austragungsort ist die Aula der Berufsbildenden Schule 1 in der Mundenheimer Str. 220. Parken auf dem Schulhof ist während der Veranstaltung erlaubt! Veranstalter sind gemeinsam Shogi Deutschland und der SK Ludwigshafen. Da mit mehreren Mac-Mahon-Gruppen gespielt wird, ist das Turnier für Spieler jeder Stärke geeignet.

Die Ausschreibung findet sich hier: http://www.shogideutschland.de/Turniere/ODM_2018A.html

Zuschauer sind herzlich willkommen. Es findet sich auch sicher die Gelegenheit, für diejenigen, denen das ganze Turnier "zu viel" ist, die eine oder andere freie Partie zu spielen!

Lu 1912 II gegen Pirmasens

Mannschaftskampf - Lu 1912 II - gegen Pirmasens

Wir haben am 8.4.2018 unseren 2. Tabellenplatz erfolgreich verteidigt.

Als erstes willigte Yannik an Brett 2 in ein Remis ein als sein Gegner Zugwiederholung reklamierte.

Hermann bot seinem Gegner an Brett 7 Remis an. Dieser willigte sofort ein.

Danach bekam Gerhard an Brett 5 Remis angeboten. Wieder war Andreas für annehmen. Diese Entscheidungen erwiesen sich im weiteren Verlauf als goldrichtig.

Hans gewann an Brett 4 als erster seine Partie. Er hat den Gegner mal wieder schön ausgekontert.

Danach zauberte Andreas an Brett 1 eine Gewinnstellung aufs Brett. Nach einem Gewaltzug stellte der Gegner vor Schreck gleich eine Figur ein. Allerdings wäre auch bei bester Verteidigung die Partie über den Jordan gewesen.

Nachdenken lohnt sich. Ich hatte am Anfang diesmal sogar mehr Zeit verbraucht als mein Gegner. Erst gegen Ende der Partie konnte ich eine halbe Stunde gutmachen. Ich konnte im 70. Zug nach vorherigem Qualitätsopfer Matt setzen.

Dieter hatte eine Stellung mit Dame, Läufer und Turm gegen 2 Türme und 2 Leichtfiguren herbeigeführt.

Seine Einschätzung der Stellung war mal wieder hervorragend und somit stand es jetzt

5 ½ zu 1 ½ für uns.

Karlheinz rundete mit einem schön herausgespielten Sieg-trotz ungleichfarbigem Läufer -diesen für uns erfolgreichen Tag ab.

6 ½ zu 1 ½ für Ludwigshafen

Blitzturnier April 2018

Dr. -Karl-Thurner-Blitzturnier 2018
Platz Name Jan Feb Mär April Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Rnd Summe
1 Johann, Christof Dr. 66.7 83.3 83.3   3 233.3
2 Vohmann, Wolfgang 57.1 91.7 66.7 3 215.5
3 Dickel, Gisbert 57.1 41.7 83.3       3 182.1
4 Derlich, Manfred 42.9 41.7 33.3 3 117.9
5 Esswein, Karlheinz 83.3 1 83.3
6 Bruch, Jochen FM 75.0     1 75.0
7 Kemper, Yannick 28.6 25.0 0.0 16.7 4 70.2
8 Kissel, Ralf 33.3 1 33.3
9 Lambert, Andreas 0 0.0
10 Feldmann, Johannes 0 0.0
11 Junker, Reiner 0.0 1 0.0

Grenke Chess Open 2018

Zum dritten Mal fand an Ostern 2018 das Grenke Chess Open in Karlsruhe statt, zeitgleich zu den ersten drei Runden des Einladungsturniers Grenke Chess Classic. Mit 1482 Teilnehmern in 3 Gruppen handelt es sich nach eigener Aussage um das größte offene Turnier in Europa; mit fast 300 Titelträgern und Stars wie Bacrot, Van Wely und Shirov an der Spitze auch um eines der stärksten. Völlig überraschend siegte der 13-jährige Vincent Keymer (SF Deizisau, früher SK Gau-Algesheim) mit 8/9. Er kann damit nächstes Jahr am Classic teilnehmen.

Wir Zwölfer waren mit fünf Spielern präsent, davon vier im A-Open.

Am besten schnitt Julius Muckle ab (6/9), der unter Beweis stellte, dass er mit internationalen Meistern durchaus mithalten kann. In der 5. Runde schlug er IM Ostrovskiy, die letzten vier Runden spielte er remis. Unter anderem gelang es ihm in der längsten Partie der achten Runde, sich mit Minusbauer gegen IM Kopylov zu verteidigen.

Bei mir (5/9) lief es sehr gut. Insbesondere der Angriffswirbel im Runde 8 hat mir großen Spaß gemacht. Darüber hinaus machten sich in mehreren Partien meine vertieften Eröffnungskenntnisse bezahlt.

Zufrieden wird auch Richard Muckle (3,5/9) sein, der sich Elo-stärkerer Gegnerschaft erwehren musste. Im Unterschied zu Neustadt konnte er diesmal auch eine Partie gewinnen, gegen Rüdiger Nickel (Elo 2104).

Bauchschmerzen bereitete dagegen Yannick Kemper (2,5/9) und Ralf Kissel (B-Open; 3,5/9) ihr Abschneiden, wobei Yannick sich am letzten Tag etwas erholen konnte.

Erwähnenswert sind noch die früher bei uns aktiven Stefan Erdmann (A-Open; 5/9) und Ibrahim Halabi (B-Open; 5/9), die beide ein gutes Resultat erzielten. Yannick, Ralf und ich bezogen für das Turnier eine Ferienwohnung im Karlsruher Stadtteil Grötzingen; dabei waren außerdem noch Timo Schönhof (B-Open; 5,5/9), Alexander Schwier (B-Open; 3/8) und Aaron Schmid (C-Open; 5,5/9).

Erst begonnen hat das Turnier hingegen für die Spitzenspieler beim Grenke Chess Classic, dessen letzte sieben Runden in Baden-Baden stattfinden. Das Turnier wurde um zwei Teilnehmer erweitert, ansonsten entspricht die Besetzung dem Vorjahr. Mit Carlsen, Caruana, Vachier-Lagrave, Aronian und Anand sind fünf Top-Ten-Spieler am Start. Bis jetzt sind noch keine großen Überraschungen vorgefallen, in Front liegen Vitiugov, der letztes Jahr das Open gewonnen hat, und Vachier-Lagrave, der am Sonntag Anand schlagen konnte (2,5/3).

Schachkongress Landau 2018

Wie zu erwarten war der Kongress wieder gut organisiert, auch die Verpflegung und Spielbedingungen waren gut. Zudem ist Landau nur eine halbe Autostunde von Ludwigshafen entfernt, also kein Grund zum Klagen. Traditionell sind wir im Kongress leider nicht so stark vertreten, was auch daran liegt dass einige unserer Spieler beim Grenke Open dabei sind.

Kongressseite : http://www.schachklub-landau.de/Kongress2018/

Übersicht im Archiv des pfälzischen Schachbundes : http://www.pfaelzischer-schachbund.de/psb/?id=304#Meister

Einige Rundenberichte ebenfalls auf der seite des pfälzischen Schachbundes : http://www.pfaelzischer-schachbund.de/psb/home.html

 

MTA
Das MTA wurde von 2 Turnierabbrüchen überschattet. Souveräner Sieger war Vorjahresmeister Martin Heider aus Worms, der bereits vor der letzten Runde mit 7,5/8 als Turniersieger feststand - und das ohne kampflosen Punkt darunter. Der Frankenthaler Arkady Syrov hielt lange mit und war der einzige der Heider ein remis abnahm.
Euer Berichterstatter landete nach anfangs unregelmässigem Spiel (sprich : Gepatze) am Ende auf Rang 4-5, Rang 4 nach Wertung (mehr Siegpartien). Nicht wirklich berauschend, denn die zwei Ausgeschiedenen wären wohl vor mir gelandet. Aber die Qualifikation für nächstes Jahr nehme ich trotzdem gerne mit. Vielleicht dazu später mehr.

 

Seniorenturniere
Dieter Villing gewann die Nestorenkonkurrenz und konnte sich auch bei den Senioren vorne platzieren (1.-3., 2.Platz nach verfeinerter Buchholzwertung hinter Seniorenmeister Helmuth Ortinau aus Pirmasens).

 

Problemturnier
Traditionell findet vor dem Einzelblitz das Problemlösungsturnier statt, wie immer organisiert von Franz Pachl. Jochen Bruch gewann den Wettbewerb.

 

Einzelblitz
Durch das Problemschach war Jochen offenbar warmgelaufen und belegte in einem starken Feld den 3.Platz mit 12.5/17. Ebenfalls dabei waren : Julius Muckle (10/17, 14.), Richard Muckle (9.5/17, 17.), Wolfgang Vohmann (8/17, 33.)

 

Schnellschach
Hier war nur Wolfgang Vohmann dabei, der aufgrund seiner im Vergleich zu seiner Schnellschachstärke schlechten DWZ/Elo im B-Turnier starten musste. Er holte dorte 5/7 und teilte den 2.-5. Platz.

 

Ich hoffe mal ich habe keinen vergessen.

 

Schnellturnier

Bedingt durch Nachholspiele der Klubmeisterschaft nahmen nur 4 Spieler am heutigen Schnellturnier teil. Es siegten Andreas Lambert und Johannes Feldmann mit je 2,5 Punkten vor Karlheinz Eßwein und Gisbert Dickel mit je 0,5 Punkten. Das nächste Schnellturnier ist für den 8. Juni vorgesehen.

Senioren gewinnen zum 15. Mal die Seniorenliga Pfalz

Bericht zur Abschlussrunde der Seniorenliga Pfalz

 

Am Mittwoch, 14.März  wurde die Abschlussrunde der Seniorenliga Pfalz in Neustadt (Panorama Hotel) ausgetragen.

Ludwigshafen als Tabellenführer mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung musste gegen den Tabellenzweiten SK Frankenthal 1 spielen.

Es war noch keine Stunde gespielt, als Hans Kelchner eine Figur gewann und sein Gegner nach ein paar weiteren Zügen aufgab.

Karlheinz Eßwein willigte nach knapp 2 Stunden in ein Remisangebot seines Gegners ein.

Es stand nun 1,5:0,5 für Ludwigshafen.

Aber Dieter Villing und Hermann Krieger standen beide unter Druck. Eine Niederlage der Mannschaft war durchaus noch denkbar.

Es waren gut vier Stunden gespielt, als Dieter Villing aufgeben musste. Es stand somit 1,5:1,5.

Ein 2:2 hätte Ludwigshafen zur Meisterschaft gereicht. Das war vielleicht der Grund, dass Rainer Klaus gegen Hermann Krieger das Risiko erhöhte, und die Partie im Bauernendspiel noch verlor.

Mit dem 2,5:1,5 Sieg hat Ludwigshafen dieses Jahr wie im letzten Jahr alle Mannschaftskämpfe gewonnen. Die Seniorenliga Pfalz existiert seit 21 Jahren. Dieses Jahr holte Ludwigshafen zum 15. Mal den Titel „Pfälzischer Mannschaftsmeisterschaft der Senioren“.

 

Frankenthal   1

-

Ludwigshafen

Kargoll,Peter

-

Villing,Dieter

1

0

Haag,Günter

-

Esswein,Karlheinz

½

½

Costea,Valerius

-

Kelchner,Hans

0

1

Klaus,Rainer

-

Krieger,Hermann

0

1

 

 

21 Jahre Seniorenliga Pfalz Übersicht

 

1998

Speyer

 

1999

SK Lu 1912

2000

SK Lu 1912

2001

SK Lu 1912

2002

Neustadt/Deidesheim

2003

SK Lu 1912

2004

Neustadt/Schifferstadt

2005

SK Lu 1912

2006

SK Lu 1912

2007

Kaiserslautern

2008

SK Lu 1912

2009

SK Lu 1912

2010

 

SK Lu 1912

 

 

2011

SK Lu 1912

 

 

 

 

2012

SK Lu 1912

 

2013

SK Lu 1912

 

2014

Pirmasens

2015  

Frankenthal

 

2016

SK Lu 1912

2017

SK Lu 1912

2018

SK Lu 1912

 

.