Spielbetrieb

Sieg gegen ersatzgeschwächte Koblenzer

Heute hatten wir die zweite Mannschaft des SV Koblenz zu Gast, die einen Platz vor uns in der Tabelle standen. Leider waren die Koblenzer aufgrund kurzfristiger Erkrankung nur zu sechst. Und bei diesen sechs Spielern mussten sie noch überwiegend auf Ersatzspieler zurückgreifen, der an 9 gemeldete Spieler wurde an Brett 2 aufgestellt.

Allerdings sind bei Koblenz auch die Ersatzspieler noch relativ gut, so dass es kein Selbstläufer war. Am Ende sprang ein 6-2 heraus, was für uns in der Tabelle den dritten Platz bedeutet. Da ich Freilos hatte, bekam ich vom Kampf wenig mit. Ich war zwischendurch weg und kam erst zurück, als nur noch Roland und Johannes spielten, die beide punkteten.

In der Tabelle liegen wir nun auf Platz drei, da Frankenthal und Heidesheim ebenfalls gewonnen habe. Immerhin haben wir einen halben Brettpunkt gegenüber Heidesheim gutgemacht.

SBRP-Ergebnisdienst Runde 4

 

 

35SK 1912 Ludwigshafen21061SV Koblenz 03/25   II194162new5.59
1 2 Muckle,Julius 2254 1 Polster,Wolfgang,Dr. 2201 0 1 0.58
2 3 Feldmann,Johannes 2169 9 Eisele,Guido 2046 1 0 0.67
3 4 Johann,Stefan 2179 7 Schäfers,Andreas 1989 ½ ½ 0.75
4 6 Lambert,Andreas 2165 10 Götz,Heiko 2077 + - k 0.62
5 7 Simon,Roland 2052 12 Kalnitsky,Michael 1957 1 0 0.63
6 8 Esswein,Karlheinz 2004 13 Prison,Helga 1531 + - k 0.95
7 9 Muckle,Richard 1927 19 Schönberger,Kay 1831 1 0 0.63
8 10 Gypser,Andreas,Dr. 2098 17 Peiter,Andre 1899 ½ ½ 0.76 

Newsletter November 2017

 

                                                                                                                          

 

NEWSLETTER SK Ludwigshafen                                          November 2017

 

 

 

Liebe Schachfreunde!

 

Beim Nibelungen-Open in Worms waren wir wieder mit einigen Spielern vertreten Am Ende lag eine Gruppe von fünf Spielern mit jeweils 5.5 Punkten vorne, darunter auch Julius Muckle der die beste Wertung hatte und somit Turniersieger wurde! Herzlichen Glückwunsch! Weiter spielten Andreas Lambert (4,5/7, 11.), Johannes Feldmann (3,5/6, 34.), Richard Muckle (3/6, 42., +40 Elo) und Yannick Kemper (2,5/7, 62.). Zusätzlich konnten wir damit die Mannschaftswertung (die vier besten eines Vereins) vor Worms, Frankenthal und Ladenburg gewinnen! Im B-Turnier holte Claus Petschick (4/7, 46) einen positiven Score.

 

Am ersten Samstag im November haben wir die Vereinsjugendmeisterschaft ausgespielt. Jugendwart Martin Köbsel konnte 12 Kinder und Jugendliche begrüßen. Es wurden fünf Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten pro Partie gespielt. Kein Spieler blieb ohne Verlustpartie. In Runde vier verlor der favorisierte Bastian Küver, der mit 3 aus 3 gestartet war und seinen Bruder Benjamin in der Runde zuvor besiegt hatte, gegen Nick Morgenthaler, der damit 3.5 Punkte aus 4 Partien aufwies. Dahinter ein Verfolgerfeld von drei Spielern, die alle noch Klubmeister werden konnten. Benjamin Küver gewann gegen Nick und sicherte so seinem Bruder den Titel dank der besseren Buchholzwertung. Bastian hatte in seiner Partie Erhan Erdogan bezwungen.

Durch seinen Sieg landete Benjamin Küver auf Platz 2, vor Nick Morgenthaler, der bester Spieler U12 war. Bei den Mädchen gewann Maya Herrgen, die einen Punkt erzielen konnte aber leider die einzige weibliche Teilnehmerin war.

Beim traditionell äußerst stark besetzten Open in Bad Wiessee Ende Oktober / Anfang November holte Karlheinz Eßwein 5/ 9 und Jürgen Buchäckert landete bei 3,5/ 9.

 

Schachtherapeut Manfred Herbold zeigte beim Erwachsenentraining am 27. Oktober einige „witzige“ Studien. Die Zuhörer hatten wieder viel Spaß beim Miträtseln. Daneben signierte er für seine Fans auch die bereits erschienenen Bände 1 und 2 seiner Trilogie „Der Schachtherapeut“.

 

Am Freitag, 20.10. startete die diesjährige Klubmeisterschaft mit elf Teilnehmern im Schweizer System. Mit Johannes Feldmann, Andreas Lambert und Reiner Junker sind aus der 1. Mannschaft drei Spieler dabei, die Klubmeister Yannick Kemper herausfordern. Jan Cerny gelang in der 1. Runde ein Remis gegen Johannes Feldmann; in den anderen Partien setzten sich die Favoriten durch. Die Spitzenpaarung der 2. Runde bestreiten Andreas Lambert und Andreas Gypser.

 

 

 

 

 

 

 

Am 3. Spieltag der 1. Rheinland-Pfalz Liga gewann die 1. Mannschaft in Wittlich deutlich mit 5,5:2,5. und bleibt mit 4:2 Punkten im Verfolgerfeld der Tabellenspitze. Der 2. Mannschaft gelang in der 1. Pfalzliga ein hart erkämpfter und am Ende glücklicher 4.5:3.5 Sieg bei Ramstein-Miesenbach; mit 6:0 Punkten liegt sie nach Brettpunkten auf Platz 2 in der Tabelle hinter Speyer-Schwegenheim. In der Bezirksliga Nord-Ost holte die 3. Mannschaft in Bobenheim-Roxheim ein 4:4 und steht mit 6:2 Punkten jetzt auf dem 3. Tabellenplatz hinter Altrip und dem ESV Ludwigshafen.

Gegen die Spielgemeinschaft Schifferstadt/ Waldsee konnte unsere Seniorenmannschaft am 3. Spieltag der Senioren Pfalzliga ihrer Favoritenrolle gerecht werden und siegte mit 4:0.

 

Das Monatsblitzturnier im November gewann Jochen Bruch mit weißer Weste (100%) vor Julius Muckle und Wolfgang Vohmann auf dem zweiten und dritten Platz. Vor dem letzten Turnier 2017 im Dezember führt Jochen Bruch (fast) uneinholbar die Jahreswertung an.

 

Bei der Premiere unseres Dienstags-Schnellschach-Turniers am 14.November nahmen immerhin schon sieben Spieler teil, die sich einen harten Kampf lieferten. Am Ende siegte Andreas Gypser mit 4 Punkten vor Udo Uhrig und Karlheinz Eßwein. Das Turnier wurde pünktlich gestartet, verlief unter der Leitung von Manfred Derlich reibungslos und war gegen 21.30 h beendet.

 

Mehrere Bücher unserer Klubbibliothek sind offenbar dauerhaft ausgeliehen und dies ist nirgends vermerkt. Die Tendenz nimmt zu! Dabei sind recht hochwertige Werke wie unser Carlsen-Buch und der erste Band der Kasparow-Reihe. Unser Bücherwart Ralf Kissel bittet darum, alle ausgeliehenen Bücher wieder dem Klub zurückzugeben.

 

Außerdem hat der Klub folgende Bücher für die Klubbibliothek angeschafft, die ab sofort ausgeliehen werden können:

 

Cyrus Lakdawala: The Caro-Kann move by move, 2012

Karsten Müller/Georgios Souleidis: Italienisch mit c3 und d3,2017

Tigersprung auf 1500 Übungsbuch, 2014

Matthias Wahls/Karsten Müller/Hannes Langrock: The modern Scandinavian, 2011

Neil McDonald: Englische Geheimnisse, 2003

Glenn Flear: Offbeat Spanish (ohne 3.a6), 2000

Glenn Flear: The ruy lopez main line, 2004

 

 

 

Termine

 

  • Die 2. Runde der Klubmeisterschaft findet am Fr, 17. November ab 20.00 h statt.
  • Am Samstag, 18. November findet in Schifferstadt der Jugend-Grand-Prix mit ABC-Turnier statt.
  • Die Weihnachtsfeier für die Kinder und Jugendlichen findet in diesem Jahr am Dienstag, 12. Dezember ab 17.00 h im Klubheim statt.
  • Am Dienstag, 12. Dezember findet im Anschluss ab 19.00 h dann zum zweiten Mal unser neues Schnellschach-Turnier statt. Wir spielen fünf Runden Schweizer System mit 15 min Bedenkzeit pro Spieler. Wir fangen pünktlich um 19.00 h an und allerspätestens um 22.00 h ist das Turnier dann beendet. Aus weihnachtlichem Anlaß loben wir zwei Preise aus: der Turniersieger erhält 15 Euro, der beste Gastspieler bekommt 10 Euro Preisgeld!
  • In Frankenthal findet wieder das Weihnachtsopen statt: vom 27. Dezember bis 30. Dezember können sich alle Schachenthusisaten in drei Ratinggruppen im königlichen Spiel in 7 Runden Schweizer System üben.
  • Das Schnellschach-Open 2018 findet am 6. Januar 2018 wieder in der Aula der BBS Wirtschaft 1 in der Mundenheimer Str. 220 statt.
  • Die Mitgliederversammlung 2018, bei der auch die Neuwahlen des gesamten Vorstandes anstehen, findet am Freitag, 26.Januar 2018 ab 20.00 h im Klubheim statt. Die Jugend-versammlung werden wir am Dienstag, 23. Januar veranstalten; an diesem Tag wählen wir auch den Jugendsprecher bzw. Vertreter.
  • Am Samstag, 13. Januar findet um 14.00 in Neustadt die Bezirksmeisterschaft im Schnellschach in Neustadt im Panoramahotel statt.

 

Mit freundlichem Schachgruß

 

Andreas Gypser

1.Vorsitzender SK Ludwigshafen 1912

Neu: Schnellschach bei den 12ern am Dienstag abend- morgen, 14.11. Premiere


Am 2. Dienstag im Monat, wollen wir in Zukunft ab 19.00 Uhr (Ende spätestens um 22.00 Uhr) 5 Runden Schnellschach im Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 min pro Spieler veranstalten. Die Premiere ist am  Dienstag, 14.11.2017. Am 11.12.2017 und 09.01.2018 finden dann die nächsten beiden Turniere statt. Gäste sind herzlich willkommen!

Die Glücksritter von Ramstein-Miesenbach

Durch Aufgeben hat noch keiner eine Partie gewonnen!

Und wahrlich ich sage Euch: Durch Aufgeben hat noch keiner eine Partie Remis gehalten.

 

Wer dachte: Die hauen wir locker weg - wurde eines besseren belehrt.

 

Krieger war mal wieder als erster friedlich und einigte sich mit seinem Gegner nach 1 1/2 Stunden auf Remis.

 

Nach 3 Stunden hatte Yannik seinen Gegner in einer sehr schönen Partie niedergerungen. Alles richtig gerechnet und wie auch die Analyse zeigte, die Stärken seines weitschrittigen Läufers demonstriert. Sehr schöne Leistung!

 

Kurz darauf gab auch der Gegner von Hans auf. Als nächster gewann Ujup seine Angrifspartie.

 

Ich mußte leider meinem Gegner Remis anbieten. Denn obwohl ich 2 Türme gegen die Dame und den Läufer hatte, konnte ich meinen Gegner nicht bezwingen. Er drohte damit meinen Mehrläufer zurückzugewinnen. Vom Dauerschach abzuweichen hätte zum Verlust geführt.

 

Zu diesem Zeitpunkt standen Dieter und Burhan auf Gewinn und Gerhard auf Remis. Doch dann meinte es Schachgöttin nicht mehr gut mit uns.

 

Dieter dachte mit einem Damenopfer alles klar machen zu können. Sein Gegner wiederlegte mit einem Zwischenschach die Kombination. Danach gab Gehard einfach seine Remisstellung auf.  Alle schlechten Dinge sind drei, denn Burhan hatte es mittlerweile geschafft in eine Verluststellung zu geraten.

 

Es sah nach einem 4 : 4 aus. Überall lange Mienen bei unserer Mannschaft.

 

Aber dann packte Burhan den Kämpfer aus. Er brachte es wirklich fertigt mit komplizierten Zügen seiner Gegnerin noch ein Remis abzutrotzen. Eine hervorragende Leistung in dieser Lage.

 

Wenn man solche Kämpfer in einer Mannschaft hat, dann braucht es uns vor keiner Mannschaft bange zu werden. Ihm würde ich auch einen Sieg oder ein Remis gegen Schwegenheim zutrauen. Applaus! Weiter so!

 

 

39SC Ramstein-Miesenbach18665SK 1912 Ludwigshafen   II1934new4.01
1 2 Rölle,Philipp 2033 2 Kemper,Yannick 1867 0 1 0.72
2 3 Musiolik,David 1957 3 Villing,Dieter 1994 1 0 0.45
3 5 Hofmann,Christian 1895 4 Kelchner,Hans 2035 0 1 0.31
4 6 Koch,Max 1892 5 Wetzel,Gerhard 1918 1 0 0.46
5 7 Schneider,Tobias 1928 7 Murseli,Ujup 1892 0 1 0.55
6 8 Lange,Bernd 1765 8 Krieger,Hermann 1970 ½ ½ 0.24
7 9 Weiß,Stefan,Dr. 1698 9 Vohmann,Wolfgang 1862 ½ ½ 0.28
8 15 Mader,Lena 1758 10 Misini,Burhanudin ½ ½

 

 

RangZPSMannschaftDWZSpieleGRVMP+MP-BrettptBrettpt -
1 83415 SG Speyer-Schwegenheim   II 2164 3 3 0 0 6 0 19½
2 83201 SK 1912 Lu  II 1938 3 3 0 0 6 0 14 10
3 83109 SC 1975 Bann 1908 3 2 0 1 4 2 13 11
4 83410 SK Landau   III 1822 3 2 0 1 4 2 10½ 13½
5 83619 SC Niedermohr-Hütschenhausen 1924 3 1 0 2 2 4 14 10
6 83601 SC Ramstein-Miesenbach 1838 3 1 0 2 2 4 11½ 12½
7 83511 SK Zweibrücken 1815 3 1 0 2 2 4 10 14
83304 SC 1926 Haßloch 1857 3 1 0 2 2 4 10 14
9 83305 SC Schifferstadt 1899 3 1 0 2 2 4 14½
10 83508 SC Pirmasens 1912   II 1903 3 0 0 3 0 6 7 16

 

Rpf-Liga : Glatter Sieg in der Hasenmühle

Das weiteste Auswärtsspiel der Saison führte uns nach Wittlich in die "Hasenmühle", in der früher zahlreiche Meisterschaften, Kaderlehrgänge und ähnliches stattfanden. Wir setzten den Rheinland-Liga Aufsteiger SC Wittlich von Anfang an unter Druck.
12:19 : Andreas Lambert hatte einen Bauern für Initiative geopfert und dabei einen undeckbaren Mattangriff bekommen. Nach einer guten Stunde stand es bereits 1-0 für Ludwigshafen.
An den übrigen Brettern sah es auch sehr gut aus, so dass sich der Berichterstatter einen kleinen Spaziergang in die angrenzende Natur erlaubte. Als er zurückkam, waren zwei Partien beendet.
ca. 14:00 :
- Dieter Villing hatte in eigentlich ausgeglichener Stellung einen Blackout und übersah eine Springergabel. 1-1
- Julius Muckle's Gegner kam mit der von ihm gewählten Halbslawischen Verteidigung nicht zurecht, und versuchte sehr früh ein für die Variante untypisches Damenmanöver (Dd8-a5-h5). Das bewährte sich gar nicht, die Dame kam in Bedrängnis und Julius gewann durch Spiel im Zentrum. 2-1
- Es folgte ein Remis von Reiner Junker. Reiner's Gegner hatte zunächst eine taktische Wendung übersehen und dabei einen Bauern bei schlechterer Stellung verloren. Dann jedoch hatte Reiner's Dame mitten auf dem Brett (e4!) plötzlich kein Feld mehr. Er musste sie für Turm und Figur geben, worauf der Gegner Remis anbot was angenommen wurde. 2,5-1,5
- Stefan Johann spielte mit Weiss gewohnt zentral und solide. Sein Gegner stellte die Rochade zurück und griff mit seinem h-Bauern an, was zur Öffnung der h-Linie führte. Mangels Nachschub konnte daraus aber kein Angriff enstehen, und am Ende musste der Wittlicher doch selbst kurz rochieren. Stefan brach im Zentrum durch und brachte sein Läuferpaar zur Geltung. 3,5-2,5
- Johannes Feldmann hatte eine für den langsamen Spanier oder Italiener (c3/d3) typische Manöverpartie. Der Gegner rückte am Königsflügel vor, schwächte sich dabei aber nur selbst. Es folgte - im Prinzip ähnlich wie bei Stefan - der erfolgreiche Durchbruch im Zentrum. 4,5-2,5
- Yannick Kemper brachte ein gefährliches Bauernopfer, was der Gegner mangels konkreter Kenntnisse lieber ablehnte. Yannick setzte mit einem Figurenopfer nach, was sehr riskant aussah. Der Gegner spielte erneut vorsichtig und gab die Figur zurück. Wie die spätere Analyse zeigte, hätte er die Figur durchaus behalten können. Seine Stellung wäre dann zwar unbequem gewesen (König in der Mitte), aber objektiv besser. Nach Rückgabe der Figur war der König immer noch in der Mitte, die aktiven Schwerfiguren reichten aber für Remis. 5-2
- Als letzter spielte Richard Muckle. Er hatte in der Eröffnung einen Bauern geopfert, und konnte dafür im Schwerfigurenendspiel (jeder 2 Türme und Dame) auf die zweite Reihe eindringen. Es reichte jedenfalls um den Bauern zurückzugewinnen und ein remisliches Damenendspiel entstand. Hier machten beide Seiten keine Fortschritte - Remis.

Endstand 5,5-2,5

Heidesheim und Frankenthal konnten voll Punkten und sind damit mit 6-0 Mannschaftspunkten vorne. Dahinter teilen wir uns mit Koblenz, unserem nächsten Gegner, Platz 3-4.

Blitzturnier November 2017

Dr. -Karl-Thurner-Blitzturnier 2017
Platz Name Jan Feb Mär April Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Rnd Summe
1 Bruch, Jochen FM 88,9 91,7 100,0 100,0 81,8   71,4 100,0 7 633,8
2 Muckle, Julius 71,4 68,8 66,7 70,8 66,7 73,1 64,3 100,0 85,7 9 603,2
3 Johann, Christof Dr. 85,7 58,3 75,0 65,4 72,7 85,7 50,0 42,9   8 535,7
4 Vohmann, Wolfgang 50,0 64,3 81,3 50,0 83,3 61,5 36,4 42,9 42,9 57,1 10 490,5
5 Muckle, Richard 50,0 43,8 77,8 62,5 25,0 46,2 50,0 71,4 42,9 9 444,5
6 Esswein, Karlheinz 66,7 71,4 68,8 4,2 33,3 61,5 68,2 57,1 8 431,3
7 Junker, Reiner 33,3 62,5 61,1 58,3 50,0 26,9 27,3 14,3 8 333,7
8 Lambert, Andreas 81,3 42,3 81,8 71,4 4 276,9
9 Derlich, Manfred 33,3 14,3 25,0 27,8 66,7 0,0 22,7 14,3 42,9 9 232,7
10 Dickel, Gisbert 33,3 27,8 46,2 40,9 42,9 5 191,0
11 Misini, Burhanudin 80,8 86,4 2 167,1
12 Uhrig, Udo 37,5 7,1 27,8 29,2 36,4 5 137,9
13 Murseli, Ujup 45,8 30,8 36,4 3 113,0
14 Morawietz, Dieter 95,8 1 95,8
15 Kissel, Ralf 12,5 27,8 16,7 11,5 14,3 5 82,8
16 Heimann, Leo 35,7 44,4 2 80,1
17 Zielenski, Horst 45,8 1 45,8
18 Kemper, Yannick 9,1 14,3 2 23,4
19 Hetzer, Volkhard 18,8   1 18,8
20 Fischer, Reinhardt 15,4 1 15,4
21 Riess, Matthias 8,3 1 8,3
22 Sebastian Bruch 7,1 1 7,1
23 Simon, Stefan 38,5 1 5,0

Neuanschaffungen für die Klubbibliothek

Liebe Mitglieder,

folgende Bücher wurden von mir für die Klubbibliothek angeschafft und können ab Freitag, den 3.11. ausgeliehen werden.


Cyrus Lakdawala: The Caro-Kann move by move, 2012

Karsten Müller/Georgios Souleidis: Italienisch mit c3 und d3,2017

Tigersprung auf 1500 Übungsbuch, 2014

Matthias Wahls/Karsten Müller/Hannes Langrock: The modern Scandinavian, 2011

Neil McDonald: Englische Geheimnisse, 2003

Glenn Flear: Offbeat Spanish (ohne 3.a6), 2000

Glenn Flear: The ruy lopez main line, 2004


Freundliche Grüße
Ralf Kissel, Bücherwart

.