Seniorenliga Pfalz Abschluss - Zwölfer siegreich!

Senioren Teamseniorenliga pfalz 2010 2011 abschluss hk

2. Runde der Seniorenliga Pfalz

 

Wir sind alle gespannt, wie sich das Experiment mit zwei Mannschaften in der Seniorenliga Pfalz entwickelt. Die erste Runde war noch keine Herausforderung. Unsere erste und zweite Mannschaft trafen im eigenen Klublokal aufeinander und einigten sich nach wenigen Zügen auf ein 2:2.

In der zweiten Runde am 19.10.11 waren die Senioren schon mehr gefordert. Die erste Mannschaft trat komplett zu ihrem Heimkampf an. Aber kurz vor Spielbeginn kam die Absage des Gegners. Die Spielgemeinschaft Schifferstadt/Waldsee war durch Krankheitsfälle auf 2 Spieler geschrumpft. Unter diesen Umständen verspürte sie keine Lust gegen die "übermächtigen" Ludwigshafener anzutreten.

Unsere zweite Mannschaft musste in Deidesheim spielen. Deidesheim konnte in der ersten Runde die erstarkten Frankenthaler schlagen. Mit Joachim Hiller hat Deidesheim den derzeitigen Rheinlandpfalzmeister und Pfalzmeister der Senioren in ihren Reihen. Beim Kongress in Frankenthal konnte er mit 100 % und mit einer Performance von 2374 die Senioren-Pfalzmeisterschaft gewinnen. Außerdem spielt unser Klubmitglied Karlheinz Böhler in der Deidesheimer Seniorenmannschaft.

Alfons Sauer und Peter Kühner konnten nach einer Stunde ihren Gegnern Ernst Bedau (Pfälzer Seniorenreferent) und Walter Bergner ein Remis abtrotzen. Für Alfons Sauer ein stolzes Ergebnis, wenn man auf die Wertungszahlen schaut. Ernst Bedau hat cirka 300 Wertungspunkte mehr. Zwischen Dr. Karl Thurner und Joachim Hiller entwickelte sich ein sehr dynamischer Kampf, in dessen Verlauf der Pfalzmeister seine Stellung überforderte und einen Turm verlor. An Brett 1 konnte Hermann Krieger ausgangs des lebhaften Mittelspiels einen Bauern erobern, der für einen Endspielsieg reichte.

23SG Ludwigshafen19451Schifferstadt/Waldsee1718+-3.77
1 1 Kelchner,Hans 2091 1 Schaefer,Claus 1732 + - k 0.90
2 2 Rühm,Norbert 2027 2 Seyfarth,Rudolf 1704 + - k 0.87
3 3 Vogel,Karlheinz 1854 + - k 1.00
4 4 Ullrich,Werner 1806 + - k 1.00
34SG Deidesheim18387SG Ludwigshafen   II1795132.21
1 1 Böhler,Karl Heinz 1901 1 Krieger,Hermann 2068 0 1 0.28
2 3 Bergner,Walter 1806 2 Kühner,Peter 1786 ½ ½ 0.53
3 2 Hiller,Joachim 1847 3 Thurner,Karl,Dr. 1806 0 1 0.56
4 4 Bedau,Ernst 1797 11 Sauer,Alfons 1519 ½ ½ 0.84

Nach zwei Runden sieht es in der Tabelle der Seniorenliga auf den ersten drei Plätzen wie folgt aus:

PlatzTeamMPBP
1. Neustadt 4 : 0 6
2. Ludwigshafen I 3 : 1 6
3. Ludwigshafen II 3 : 1 5

Schachkongress Endstand - Claus Petschick Nestorenmeister

Endergebnis(Schachbund Pfalz) , DWZ-Auswertung

Sieben 12er waren in den verschiedenen Turnieren des Pfälzischen Schachkongresses in Frankenthal aktiv, in denen lange Turnierpartien gespielt wurden.

Bei den Senioren erreichte unser Neumitglied Schachfreund Böhler einen hervorragenden 3. Platz, einen Rang vor Claus Petschick der ungeschlagen neuer pfälzischer Nestorenmeister wurde. Herzlichen Glückwunsch zu dieser sehr guten Leistung ! Dr. Karl Thurner holte 4 Punkte und Heinz-Oskar Wild belegte mit 3 aus 7 einen soliden Mittelfeldplatz.

Im Hauptturnier erreichte Ralf Kissel nach längerer Turnierpause momentan zufriedenstellende 4 aus 7 wobei er diesmal den Ratschlägen des Schachfreundes Erdmann folgte, alle Partien ausspielte und daher mehr oder weniger folgerichtig kein Remis herauskam.

In den Qualifikationsturnieren, die als neunrundige Turniere gespielt wurden waren Andreas Lambert und Johannes Feldmann am Start.

Johannes war als Pfälzischer Jugendmeister über einen Freiplatz ins MTB gekommen und startete als Spieler mit der niedrigsten DWZ. Er kämpfte alle Partien voll aus, was erstaunlicherweise dennoch (nach teils turbulentem Verlauf) zu 6 Remisen führte. Nach Runde 6 lag er mit +1 aussichtsreich im Rennen, musste dann jedoch zwei Niederlagen gegen die beiden Führenden Högerl und Dauenheimer hinnehmen. Er lag dann zusammen mit 4 anderen Spielern mit 3,5 Punkten auf Platz 5-9. Das Remis in der Schlussrunde gegen Manuel Freisung ergab 4/9 und den 6.-9. Platz (8. nach Wertung). Johannes konnte zudem das eintägige U-18 Jugendturnier gewinnen und darf mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden sein.

Andreas war als DWZ-Favorit ins Rennen um den Aufstiegsplatz im MAT-I gegangen. Er startete mit 3 Siegen, wurde dann jedoch vom späteren Turniersieger Maximilian Merkert in einem typischen slawischen Endspiel besiegt. Zunächst konnte er mit zwei Siegen Land gut machen, musste dann aber eine unerwartete Niederlage gegen den Wormser Jugendspieler Daniel Kay hinnehmen. Gegen den Landauer Johannes Vogel wäre es in der nächsten Runde nach provokativer Eröffnungsbehandlung fast nocheinmal schief gegangen, es sprang am Ende noch ein Remis heraus. In der Schlussrunde hatte er einen halben Punkt Rückstand auf die Führenden (Vogel und Merkert). Nachdem sich bei Johannes Vogel ein früher Sieg abzeichnete, akzeptierte Andreas das Remisangebot seines Gegners und landete damit mit 6/9 auf Platz 3.

Im abschließenden Mannschaftsblitz spielten wir mit einer Mannschaft, bestehend aus Jochen Bruch, Andreas Lambert, Johannes Feldmann und Ralf Kissel, der sich bereit erklärt hatte "falls alle Stricke reissen" das Quartett zu vervollständigen. Bei dem traditionell stark besetzten Turnier wäre das Erreichen der Qualifikation schon ein grosser Erfolg gewesen. Lange Zeit lagen wir um den 10. Platz herum, leider verloren wir die letzte Runde etwas unglücklich gegen Worms II, was uns im Endklassement Platz 16 bescherte. Am Ende hatten wir 16:14 Mannschaftspunkte, aus den 15 Runden holten im Einzelnen : Jochen Bruch 8,5 an Brett 1, Andreas Lambert 9 an Brett 2, Johannes Feldmann 9,5 an Brett 3 und Ralf Kissel 5,5 an Brett 4. Immerhin konnten wir ein Teilerfolge verbuchen : 2:2 gegen den späteren Sieger Landau II, und ein 3-1 Sieg gegen den Tabellendritten Worms.