Rheinlandpfalzliga : Tabellführer gestürzt

Beim heutigen Auswärtsspiel in Altenkirchen konnen wir den Tabellenführer bezwingen. Wir liegen nun in der Tabelle auf Platz zwei, einen Mannschaftspunkt hinter dem neuen Tabellenführer Landau II.

Damit haben wir ganz gute Aufstiegschancen, insbesondere da in der Oberliga jeder Verein nur eine Mannschaft haben darf und Landau I in der 2.Liga zur Zeit Tabellenletzter ist. Und wenn Landau I in die Oberliga absteigt, darf Landau II nicht aufsteigen. Wobei ich den Landauern im Prinzip den Klassenerhalt schon gönnen würde.
Die heutige Begegnung in chronologischer Reihenfolge :
13:12 1-0 : Der Altenkirchener Spielleiter kam gegen Andreas Gypser ziemlich unter die Räder. Nach 12 Zügen verlor er eine Figur, etwas später die Partie.
14:00 1,5-0,5 : Stefan Johann und der Luxemburger FM Claude Wagener trennen sich mit einem soliden Remis.
14:20 1,5-1,5 : An Brett 2 verteidigte sich Julius Muckle zunächst gut gegen einen stürmischen Bauernvorstoss seines Luxemburger Gegners und gewann einen Bauern. Er wählte dann eine taktische Abwicklung, bei der er etwas übersehen hatte was zu Figurenverlust führte.
14:25 2,5-1,5 : Reiner Junker schloss den Königsflügel ab und überrollte seinen Gegner im Zentrum und am Damenflügel.
14:45 2,5-2,5 : An Brett 1 schien der Altenkirchener FM Andreas Brühl eine Vorbereitung von Johannes Feldmann zu wittern. Zumindest deutete der hohe Bedenkzeitverbrauch und die für Slawisch ungewöhnliche lange Rochade daraufhin. Die Stellung sah lange Zeit vorteilhaft für Johannes aus, es kam jedoch - unter Grundreihenmattdrohung - zu einer ungünstigen Abwicklung in ein schlechtes Endspiel, das Johannes nicht halten konnte.
15:08 3,5-2,5 : Karl-Heinz Esswein verwandelte souverän sein materielles Übergewicht.
15:23 4,5-2,5 : Andreas Lambert war in der Eröffnung unter Druck geraten und es sah nach einer mühsamen Verteidigung im Endspiel aus. Dann übersah der Gegner eine einfache taktische Wendung, wodurch er 2 Figuren für den gegnerischen Turm einbüsste. Das war im Endspiel dann kein Problem mehr.
15:30 5,5-2,5 : Den Schlusspunkt setzte Roland Simon, dessen Figuren in einer zunächst ruhigen Positionspartie immer aktiver wurden.

 

 

Rheinlandpfalzliga : Aufstiegshoffnungen gedämpft

Heute hatten wir die dritte Garnitur des Zweitligisten Schott Mainz zu Gast. Bei Mainz gibt es an den Spitzenbrettern einige starke Spieler, die nicht regelmässig spielen. Hier hatten wir das Pech, dass diesmal zwei dieser Wenigspieler dabei waren.

Dennoch waren wir von den Wertungszahlen her leicht favorisiert, es lief allerdings nur wenig zusammen. Die Ergebnisse in zeitlicher Abfolge :

13:07 1-0 : Stefan Johann gewinnt - für ihn uncharakteristisch - im Mattangriff. Seine Gegnerin hatte in einer Standardstellung einen ambitionierten Plan mit langer Rochade gewählt, was nach hinten losging.
13:20 1-1 : Jochen Bruch kam am Spitzenbrett aufgrund eines Rechenfehlers in einen starken Angriff. Der Gegner schlug mit einem Turm auf h7 ein, und setzte danach konsequent fort.
13:40 1,5-1,5 : An Brett 8 hat sich die Stellung von Hermann Krieger stark vereinfacht, remis.
14:30 1,5-2,5 : Andreas Lambert war zu Beginn des Mittelspiels positionell unter Druck geraten. Zunächst verteidigte er sich noch hartnäckig, dann schlichen sich Rechenfehler ein. Am Ende nahm er einen vergifteten Bauern, was den Verlust beschleunigte.
15:15 2,5-2,5 : Julius Muckle glich durch einen souverän Sieg gegen den gegnerischen Mannschaftsführer aus.
15:30 3,0-3,0 : Remis bei Andreas Gypser, dessen Gegner sich nach etwas fragwürdiger Eröffnungsbehandlung zäh verteidigte.
15:40 3,0-4,0 : Reiner Junker hatte einen Bauern mehr, musste sich aber dafür verteidigen das ging am Ende schief.
16:00 3,0-5,0 : An Brett 2 war Dieter Giesen gegen den nominell stärksten Mainzer frühzeitig positionell unter leichten Druck geraten. Dieter bekam ein leicht schlechteres Endspiel, das er zäh verteidigte. Es ging ein wenig hin- und her, am Ende verlor er die Partie.

Damit gab es einen deutlichen Dämpfer für unsere Aufstiegshoffnungen. Immerhin haben wir mit Koblenz und Altenkirchen zwei unserer Konkurrenten noch vor uns, so dass wir hier aus eigener Kraft die Distanz verringern können.

Die Ergebnisse gibt es hier (momentan ist nur unser Ergebnis gemeldet) :

 

https://ssl-account.com/sbrp-ergebnisdienst.de/index.php?p1=0:pa:R1-15-5

 

Rpf-Liga : Verfolgung aufgenommen

Heute spielten wir auswärts in Siershahn, ein Team mit dem wir uns schon zahlreiche knappe Kämpfe geliefert haben.
Diesmal waren die Siershahner - wie auch wir - ersatzgeschwächt. Allerdings hatte Siershahn das zusätzliche Pech, dass der vorgesehene Ersatzspieler an Brett 8 auch krank wurde - was aber erst durch ein Telefonat nach nach Abgabe der Mannschaftsaufstellung herauskam. Hans Kelchner hatte somit leider den weiten Weg gemacht, um kampflos zu gewinnen.
Damit führten wir gleich mal mit 1-0 und hatten noch dazu 4x Weiss an den restlichen 7 Brettern. Als nächstes punktete Andreas Gypser, der seinen Gegner souverän überspielte. Die übrigen Partien gingen in die erste Zeitkontrolle. Es folgte ein Schwarz-Remis von Stefan Johann in einem völlig ausgeglichenen Endspiel. Dann gewann Roland Simon, dessen Gegner in einer strategisch sehr schwierigen Partie keinen richtigen Plan finden konnte.
Es folgte ein technischer Sieg von Andreas Lambert, der einen in der Eröffnung erspielten Mehrbauern verwertete, damit stand es 4,5-0,5 für Ludwigshafen. Es folgte ein Remis von Reiner Junker dessen Gegner mit Weiss ein "Spiel auf 2 Ergebnisse" angestrebt hatte (also mit geringem Risiko spielte) : 5-1.
Nun schlugen die Siershahner zurück : Johannes Feldmann's Gegner stiess seinen a-Bauern bis nach a2 vor und brachte ihn zur Umwandlung.
Als Letzter spielte Julius Muckle gegen den Siershahner Mannschaftsführer Zimmermann, einen gefährlichen Angriffsspieler. Julius gewann kurz nach der Eröffnung durch einen riskanten Bauernvorstoss am Damenflügel eine Figur. Julius war zwar etwas schlecht entwickelt, und der Gegner hatte das Zentrum besetzt, aber wirklich Kompensation war auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Es zeigte sich aber, dass der Siershahner eine lang anhaltende Initiative hatte und irgendwann die Dame gewinnen konnte. Zwar hatte Julius zwei Türme gegen Dame und Bauer, aber die Türme konnten nicht koordiniert werden. Zimmermann gewann nach etwa 6 Stunden, damit 5-3 für Ludwigshafen.

 

Damit stehen wir nun auf Rang 2 mit 2 Mannschaftspunkten Rückstand auf Altenkirchen, gegen die wir im Januar antreten werden.

 

Rpf-Liga : Klarer Sieg gegen Trier II

Beim heutigen Heimkampf gegen Trier lief alles von Anfang an bestens. Den ersten vollen Punkt holte Johannes Feldmann, dessen - normalerweise recht solider - Gegner eine Figur einstellte. Es folgte ein ungefähredetes Schwarzremis von Dieter Giesen am Spitzenbrett, und etwas später ein weiteres Schwarzremis von Julius Muckle an Brett 3. Zu diesem Zeitpunkt standen alle ausichtsreich, so dass es schon mal gut aussah.

Tatsächlich holten wir dann an den restlichen 5 Brettern auch 5 Punkte, so dass das Endergebnis 7-1 war. Da ich selbst mit meiner Partie ziemlich beschäftigt war, habe ich nicht alle Partien genau mitbekommen, hier die Kurzfassung in chronologischer Reihenfolge:

15:15 : Andreas Gypser konnte seine Vorbereitung anbringen und baute seinen leichten Eröffnungsvorteil souverän aus.

15:16 : Stefan Johann hatte plötzlich einen Bauern mehr und gewann.

15:25 : Karl-Heinz Esswein war in der Eröffnung unter Druck geraten, konnte aber den gefährdeten Königsflügel zusammenhalten und kam ins bessere Endspiel.

15:47 : Reiner Junker setzte seinen Raumvorteil um.

16:30 : Andreas Lambert schafft es nach einigen Mühen den Mehrbauern im Damenendspiel zu verwerten.